Was ist das MENSCHEN•RECHTE•THEATER?

Das MENSCHEN•RECHTE•THEATER ist ein Projekt für Jugendliche ab 14 Jahren.

Worum es dabei gehen soll, ist leicht zu erkennen:

1. soll es um’s Theaterspielen gehen und

2. soll es um das Thema Menschenrechte gehen.

Mit Dir zusammen wollen wir auf die Menschenrechte aufmerksam machen.

Für uns spielt dabei das Beobachten, das Ausprobieren, das Entdecken und das Ein- /Mitfühlen eine entscheidende Rolle.

Vordergrund soll dabei nicht ein fertiges „Produkt“ stehen, wo es nur darum geht, Texte für ein fertiges Stück einzuüben, um es auf einer vorbestimmten Bühne aufzuführen.

Wir wollen mit Dir etwas Eigenes, etwas Neues entdecken, wir wollen zusammen erleben und erforschen und die Ergebnisse nach Euren Wünschen und Bedürfnissen spielbar und publik machen. Es werden sich im Laufe der gemeinsamen Arbeit Szenen, Handlungen, Sätze und Aussagen entwickeln, an denen wir von einander lernen und wir möglicherweise gemeinsam ein Bedürfnis haben werden, diese anderen Menschen zu zeigen.

In seiner grundsätzlichen Ausrichtung stellt das MENSCHEN•RECHTE•THEATER also ein forschendes Projekt dar in dem wir gemeinsam unseren Alltag, unser Umwelt, gesellschaftliche Ereignisse, individuelle Erlebnisse aufspüren bzw. erkunden, und deren Hintergründe und Auswirkung auf das Thema Menschenrechte erforschen und sichtbar machen wollen.


Warum soll es ein MENSCHEN•RECHTE•THEATER geben?

Wir haben den Eindruck, dass es um die Menschenrechte nicht gut bestellt ist. In unserer Gesellschaft wird das Trennende meist vor das Verbindende gestellt. Menschen grenzen sich von einander ab und sehen aber oftmals nicht  mehr, dass in dem Gegenüber auch ein Mensch mit vielen positiven Seiten, mit Engagement, mit Ängsten, Wünschen und Bedürfnissen steckt.

Dazu kommt, dass viele politische und gesellschaftliche Entscheidungen die Bedürfnisse der Menschen nicht erfüllen bzw. befriedigen, weil sie durch zu viele und zu komplizierte Bestimmungen, Gesetze und Formalien schwer in die Tat umzusetzen sind. Menschlichkeit und Gerechtigkeit stehen so oft nur auf dem Papier, dass sie aber für alle Menschen spürbar werden, ist kaum oder gar nicht möglich.

Diskriminierung, Unterdrückung, Gewalt, bis hin zu Krieg kann nicht das Bedürfnis und das Interesse einer offenen, freien, demokratischen und an den Menschenrechten orientieren Gesellschaft sein.

Deshalb ist das MENSCHEN•RECHTE•THEATER ein toller Ansatz, sich damit auseinander zu setzen, Ausdrucksmöglichkeiten zu finden, um darauf aufmerksam zu machen und ein neues Bewusstsein für die Verwirklichung der für jedermensch geltenden Menschenrechte zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.